Corona, Veloboom, Lieferzeiten

Corona hat einen wahren Veloboom ausgelöst. Viele alte Zweiräder wurden reaktiviert, nicht wenige brachte ich in meiner Werkstatt wieder in Schuss. Die Nachfrage nach neuen Velos ist regelrecht explodiert. Vom geschäftlichen Umsatz her habe ich ein gutes, vom persönlichen Aufwand her ein intensives Jahr hinter mir. Oberstes Gebot blieb stets, ohne Abstriche bei der individuellen Beratung und bei der professionellen Servicearbeit durch die Saison zu kommen. Nun, ich kann sagen: Geschafft – auch wenn ich dann und wann ziemlich ans Limit kam. Auch wenn in der Hektik nicht immer alles ganz so rund lief wie üblich und nicht immer alles wie gewohnt lieferbar war.

Corona wird, wie auch immer die Pandemie sich entwickelt, auch 2021 Auswirkungen auf die Velobranche haben. Es ist weiterhin mit Engpässen bei Komponenten aus globalen Warenketten zu rechnen. Es bleibt Realität, dass Fahrradhersteller ihre Produktionskapazitäten nicht auf Knopfdruck beliebig erhöhen können. So wird es auch im nächsten Jahr zu Lieferverzögerungen kommen. Davon betroffen sind bei Simplon nicht alle Modelle gleichermassen, da unterschiedliche Bauteile von externen Zulieferern benötigt werden. Zudem variiert die Nachfrage je nach Modell und Ausführungen. Grundsätzlich gilt: Wer sein Simplon früher bestellt, fährt früher damit los.

Bei mir im Geschäft laufen die Vorbereitungen für die nächste Saison bereits auf Hochtouren. Ich bin wie immer für euch da – für Fragen, für Beratungen und Bestellungen und der Jahreszeit entsprechend für Servicearbeiten an euren Velos.



JavaScript ist entweder deaktiviert oder wird von Ihrem Browser nicht unterstützt.
Bitte aktivieren sie JavaScript um diese Website anzeigen zu können.